Eine Botschaft aus der Stille an mich

Ich war eigentlich schon am Aufbruch zu Jera, meiner nächsten Station auf der Schattenreise durch Hels Reich, aber da hat mich Isa eingefroren und festgesetzt. Beim Hinabgleiten in die Stille der Meditation um mit den Devas Kontakt aufzunehmen, ist mir diese Binderune bildlich erschienen.

Es ist das erste Mal das mir eine Binderune geschenkt wird!
Normalerweise binde ich selber Runen und weiß daher den Sinn und Zweck ihrer Existenz, beseele sie sozusagen selbst mit ihrer Aufgabe. In diesem Fall ist mir das Wesen aber unbekannt und die Botschaft will entschlüsselt werden.

Ich sehe 3 mal KENAZ, werte aber nur 2 und einmal GEBO. Mein erster Impuls war, es sei ein Hinweis das göttliche Geschenk meiner Talente anzunehmen. Aber warum 2 mal die Rune des Handwerks, ein Verstärker? Wer sich mit Runen beschäftigt, weiß um die Vielschichtigkeit beider Zeichen. GEBO, das Geschenk, die Gabe, aber auch das Geben, Großzügigkeit und die Partnerschaft. GEBO wirkt Harmonie, Austausch, Gleichgewicht, Glück durch die Lebensaufgabe und Begegnung.
KENAZ wiederum ist grenzenlose Leidenschaft, ausgedrückt im Handwerk, in der Spiritualität, der Künste, aber auch in der Sexualität. Es ist die Fackel die unerkanntes beleuchtet, aufdeckt, ans Licht bringt, uns selbst aus der Dunkelheit heraus führt. KENAZ ist der Motor, unser inneres Feuer, der Antrieb Visionen praktisch umzusetzen.

Ihr seht schon die Kombination beider Boten lässt einiges an Interpretation zu und so liegt es an uns selbst, solche Zeichnen auf unsere individuelle Situation, auf unsere Mängel und Aufgaben im Hier und Jetzt zu beziehen, um das Rätsel zu entschlüsseln.

Ich möchte hier ein paar Interpretation vorstellen, die mir auf der Findung meiner eigenen Botschaft durch den Kopf gegangen sind. Es sollen Beispiele sein um die Komplexität und Vielfalt zu zeigen und plausible zu machen, wie wichtig die Selbstreflexion auf die eigene Person und Lebenssituation ist.

Der erste Ansatz könnte wie gesagt sein, dass ich meine Talente, meine Fähigkeiten, spirituell, handwerklich oder zwischenmenschlich als Gabe der Götter annehmen darf und würdigen soll. Wir haben Talent um selbst Freude am Tun zu haben, uns zu verwirklichen, aber auch um anderen Freude zu schenken, zu teilen. Es ist eine Aufforderung sich seinen Fähigkeiten vermehrt hinzugeben, sie anzuwenden und aktiver zu sein. Jetzt geht es darum neu Gelerntes, Ideen und Notwendigkeiten mit Schaffenskraft in die Tat umzusetzen oder fertig zu stellen.

Der zweite Ansatz ist etwas spiritueller. Da mir die Binderune in der Stille, am Helsweg bei ISA erschienen ist, kann ich es durchaus als Hinweis von Urd verstehen. GEBO wird Verdandi zugeordnet und KENAZ der Freyja. Das spricht für die Möglichkeit im Hier und Jetzt die Schützlinge der großen Vanen-Herrin gleich mehrfach zu entfalten, Liebe, Sexualität, Schönheit und die Magie. Da GEBO harmonisch im Nehmen und Geben ist, kann ich es auch als Aufforderung sehen Liebe zu Geben, meine Partnerschaft zu pflegen, heil halten, die Leidenschaft fördern die uns verbindet, magische Momente zu schaffen. Es spricht aber auch für die Liebe zu allen Dingen, die Schönheit der Natur und im Alltäglichen zu sehen. Und schließlich empfinde ich es als Hinweis spirituell zu teilen, zu lernen und weiter zu geben, wovon wir uns so weit entfernt haben, das es uns nur als Märchen in Erinnerung ist.

Mein Dritter Ansatz weist auf den Wert von Begegnung hin. Wenn sich zwei Wege kreuzen, kann man vorüber gehen oder dieses Ereignis als wertvoll erkennen. Oft passiert das sehr intuitiv, dass wir Menschen erkennen, die wichtig für uns sind, wertvoll, lehrreich oder einfach nur gut tun. Selbst wenn wir das erkennen, haben wir immer noch die Wahl unseren Weg fortzusetzen, anzuhalten oder neue Pfade einzuschlagen. Es liegt an uns selbst dieses Geschenk anzunehmen, sich daran zu erfreuen oder gar zu wachsen. Dabei müssen solche Begegnungen nicht mal fürs ganze Leben sein, sondern können durchaus Weggefährten auf Abschnitten unserer Reise verkörpern. Ich habe dieses Jahr einige inspirierende Persönlichkeiten kennen lernen dürfen und durch ihrer schillernden Wesen neue Sichtweisen, Ebenen und spannende Momente erfahren. Vielleicht ist diese Botschaft auch nur eine Bestätigung auf diesem Pfad weiter zu gehen…

Ich kann auch eine Art Heilsversprechen im emotionalen, wie körperlichen Bereich in dieser Binderune erkennen und das durch die Wiederbesinnung auf wesentliche Bereiche im Leben und Entschleunigung. Was, wer ist uns wahrhaftig wichtig? Was begeistert und erfüllt uns. Wer sind wir in unserem tiefsten Inneren unter der Maske unseres Selbstbildes? Was „müssen“ wir tun und warum? Wovor sollten wir uns schützen…worin finden wir zur Harmonie?

Zum Schluss möchte ich noch den numerischen Charakter dieser Binderune festhalten. Drei Runen mit der Ziffernsumme 19, Primzahlen. Die Zahl 3 und ihr Vielfaches haben einen besonderen spirituellen und magischen Stellenwert auf den ich in einem anderen Beitrag eingehen möchte. Aber auch die Zahl 4, 7, 11, 12 usw. enthalten kraftvolle Bedeutung.

Die Botschaft ist noch nicht in einer Vollkommenheit entschlüsselt, aber ich bin voll der Hoffnung und bereits heute dankbar für diesen magischen Augenblick der Enthüllung.
Das Sonnenkind ist neu geboren, die wilde Jagt vorüber, letzte Nacht ist der erste Schnee ist bei uns daheim gefallen. ISA gebietet mir noch zu bleiben und in der Stille meine Schatten zu wandeln, auf dass ich mich selbst besser erkenne und beleuchte, was noch zu tun ist.

Kommt gut durch den Winter und Brighid´s Segen
Bernhard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s